News

Bundesliga ohne Wettsteuer bei Tipico und Betsafe

Die Wettsteuer scheidet die Geister, aber nicht die Wettanbieter: egal wo auf der Erdkugel der Buchmacher sitzt, für jede Wette eines deutschen Kunden hat er 5% des Wetteinsatzes als Steuerabgabe zu begleichen. Dies gilt seit 1.7.2012 und selbstverständlich auch für die Königsdisziplin deutscher Tipper: die deutsche Fußball Bundesliga.
 
Hoher Quotenschlüssel für die beliebteste Wette der Deutschen

Auf das heimische Oberhaus entfallen während der Saison ein Gutteil der Fußballwetten, was von den Buchmachern in der Regel mit einem sehr hohen Auszahlungsschlüssel belohnt wird. Denn während von Wetteinsätzen auf unterklassige und wenig populäre ausländische Ligen oftmals nur bis zu 90% als Wettgewinne ausgeschüttet werden, behalten sich die Bookies von den Bundesliga-Tippern im, für den Wettfreund besten Fall, nur noch etwa 3% der platzierten Geldbeträge als Aufwandsentschädigung ein.
 

jetzt steuerfrei Wetten bei Tipico

 
Diese kundenfreundliche Vorgehensweise spricht den Buchmacher selbstverständlich nicht von der Steuerpflicht frei. Für das Bundesliga-Wettgeschäft resultierte daraus ein großes Minus, denn 3% Aufwandsentschädigung stehen 5% Steuerabgabe gegenüber. Dennoch gibt es einige Buchmacher, die nicht ihren Wettkunden für die Wettsteuer zur Kasse bitten.
 
Bei diesen Wettanbietern ist die Bundesliga-Wette für den Kunden „steuerfrei“

Mit gutem Beispiel voran geht Tipico: der auf Malta im Jahr 2004 ins Leben gerufene Buchmacher fokussiert seine Kraft auf den deutschen Markt und bietet neben maßgeschneidertem Angebot auch eine maßgeschneiderte Ansprache in Gestalt von Ex-Nationaltorwart und Ex-FC Bayern-Keeper Oliver Kahn, der als Testimonial fungiert. Demnach verwundert es auch nicht, dass der Wettanbieter Wert darauf legt, seine deutschen Kunden von zusätzlichen Kosten abzuschirmen: alle Bundesliga-Wetten sind gebührenfrei.
 
Tipico Bundesliga Wetten
 
Gleiches gilt für den skandinavischen Mitbewerb Betsafe, Expekt, ComeOn und Betsson. Der deutsche Traditionsbookie Bet3000 hingegen beschreitet einen Mittelweg: bei Bundesliga Livewetten und Kombiwetten ab einer Auswahl von vier Tipps verrechnet der Wettanbieter keine Gebühr zur Begleichung der Wettsteuer. Alle anderen Wetten zur deutschen Bundesliga, also leider auch die beliebte Einzelwette, sind mit 5% Abgabe belegt.

Mybet Aktion im November: Steuerfrei Sportwetten an jedem Freitag

Keine Überraschung bedeutet es für deutsche Mybet-Wettkunden mehr, in ihrem Wettschein einen Punkt vorzufinden, der für jede Wette 5% Gebühr in Rechnung stellt. Diesen hat der Buchmacher kurz nach in Kraft treten der Novelle zum Sportwetten Steuerrecht eingeführt, um die durch die geänderte Rechtslage entstandene Steuerpflicht wahrnehmen zu können, ohne dabei wirtschaftlichen Schaden zu erleiden. Mit Stichtag 1.7.2012 müssen nämlich nunmehr unabhängig vom Standort des Sportwettenveranstalters für von deutschen Wettkunden platzierte Wetteinsätze 5% an den Staat abgeführt werden.

Bei besonders knapp kalkulierten Wettangeboten, wo Mybet rund 95% aus den getätigten Sportwetteneinsätzen wieder als Wettgewinne an seine Kunden retourniert, bedeutete dies, die Gewinnmarge direkt an das Finanzamt weiterreichen zu müssen. Deshalb sah sich das Unternehmen gezwungen, die Steuerlast in Form einer Gebühr an die Kunden weiter zu verrechnen. Dabei geht Mybet erfreulicher Weise sehr transparent vor und zeigt direkt im Wettschein auf, wie sich das Verrechnungsmodell auf die platzierte Wette auswirkt.
 
Wetten ohne Steuer bei Mybet
 
Unerfreuliche Überraschungen können damit gar nicht erst eintreten, vielmehr kommt es nun im November zu einer recht erfreulichen:
 
An jedem Freitag im November 2014 gibt Mybet seinen Kunden „steuerfrei“

An Freitagen im Monat November wetten deutsche Kunden bei Mybet „steuerfrei“. Dies bedeutet, dass der Bookie für alle am 7., 14., 21. und 28.11.2014 platzierte Wetten keine Gebühr in Rechnung stellt. Stattdessen trägt der Wettanbieter den Steueraufwand selbst. Dieser von Mybet ins Leben gerufene „STEUER-FREI-TAG“ bietet sich folglich an, alle Wettgeschäfte, die sich im Vorfeld planen lassen, abzuschließen, um so von den günstigen Konditionen zu profitieren.

Denn Mybet selbst definiert keine Ausnahmen von diesem Angebot. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass neben Einzelwetten auch Kombi- und Systemwetten, und neben Pre-Match-Wetten auch Langzeit und Livewetten „steuerfrei“ platziert werden können. Wer nun mehr über den Wettanbieter Mybet in Erfahrung bringen möchte, der findet z.B. hier ausführliche Informationen zu Wettangebot, Wettquoten, Serviceleistungen und Firmengeschichte.

Sportwetten bei Netbet ohne Steuer möglich

Mehr als zwei Jahre nach der Novelle zum „Rennwett- und Lotteriegesetz“, welches die Besteuerung von Sportwetten in Deutschland regelt und seit der Novellierung erstmals auch Online Wettanbieter mit Standort im EU-Ausland zur Kasse bittet, ist die große und emotional geführte „Wettsteuer-Debatte“ so gut wie abgeklungen. Der Ärger hat bei den meisten Sporttippern der Akzeptanz und der Gewohnheit Platz gemacht, ganz so, wie es auch bei der Umsatzsteuer der Fall ist, deren Existenz an sich wohl niemand auf die Idee kommen würde, zu hinterfragen.

Dennoch lohnt es sich nach wie vor, das Verrechnungsmodell des Wettanbieters seiner Wahl einer Prüfung zu unterziehen und eventuell an der Konkurrenz zu messen. Denn neben den zahlreichen Buchmacheren, die sich bei ohnehin knapper Kostenkalkulation gezwungen sahen, eine, die Abgabe deckende Gebühr an ihre Wettkunden zu verrechnen, gibt es nämlich findige Branchenvertreter, welche den Kostenpunkt auf andere Weise querfinanzieren. Und so ergibt sich für den Wettkunden die Situation, dass Quote nicht gleich Quote ist, sondern potentielle Wettgewinne unter der Berücksichtigung etwaiger Gebühren zu kalkulieren sind.

 

jetzt steuerfrei Wetten bei Netbet

 

Dass aber eine solche „Querfinanzierung“ über andere Glücksspielprodukte, andere Wettmärkte oder auch die Reduzierung sonstiger Kosten notwendig ist, zeigt die „Milchmädchenrechnung“: wenn von einer Gewinnspanne von – je nach Anbieter und Angebot – 5 bis 10 Prozent weitere 5% als Steuerabgabe an das Finanzamt abgeführt wird, bleibt kaum Geld, um die internen Aufwände abzudecken, geschweige denn, Gewinn zu machen.
 
Netbet Wetten ohne Steuer

Bild oben: Netbet bietet nicht nur steuerfreie Wetten, sondern auch einen 50 Euro Bonus für alle Neukunden
 
Als ein solcher, „findiger“ Branchenvertreter ist jedenfalls, neben den auf wettsteuer.net getesteten Anbietern, auch Netbet zu werten. Der Wettanbieter ist seit 2001 im online Wettgeschäft eine fixe Größe – zunächst in Großbritannien, mit dem Expansionsschritt über den Ärmelkanal nunmehr auch in Deutschland, wo ihn die mit 1.7.2012 in Kraft gesetzte Novelle zur Wettsteuer für alle von deutschen Wettkunden getätigte Wetteinsätze zur Kasse bittet:
 
Netbet erhebt keine Gebühr zur Begleichung der deutschen Wettsteuer

Als Träger der Steuerlast hat Netbet 5% aller Wetteinsätze (= Besteuerungsgrundlage) deutscher Kunden an den deutschen Staat abzuführen. Die Redaktion von wettsteuer.net hat deshalb mit dem Kundenservice des Buchmachers Kontakt aufgenommen, um in Erfahrung zu bringen, wie mit dem Kostenpunkt gegenüber dem Sporttipper verfahren wird. Nachdem die AGBs von Netbet keine Auskunft geben, lag die Vermutung nahe, dass der Wettanbieter kein Gebührenmodell zur Weiterverrechnung hat – immerhin kann nicht eingehoben werden, was nicht Vertragsgegenstand ist.

In diesem Zusammenhang wird leider auf vielen Sportwetten-Informationsplattformen irrtümlich der Satz aus den AGBs zitiert, wonach „Steuern und andere Kosten, die für die Gewinne des Spielers in Frage kommen“, der Verantwortung des Spielers unterliegen. Dieser Punkt bezieht sich aber, um das richtig zu stellen, auf etwaige Gewinnsteuern. Die Steuerlast für die Wettsteuer liegt nämlich per Gesetz beim Veranstalter der Sportwette, kann also nicht im Sinne einer „Verantwortung“ an den Endkunden abgewälzt werden. Zudem werden durch sie nicht Wettgewinne, sondern -einsätze besteuert.

Tatsächlich ist es aber, gemäß Auskunft des Kundendienstes, so, dass Netbet die Steuerlast nicht in Form einer Gebühr an den Wettkunden weiterverrechnet, sondern aus anderen Mitteln finanziert. Wetten bei Netbet ist für deutsche Kunden demnach, im übertragenen Sinn, „steuerfrei“!

Fußballwetten WM 2014 – wo kann man noch steuerfrei wetten?

Der Countdown zur Fußball Weltmeisterschaft 2014 läuft – und spätestens jetzt, 100 Tage vor Turnierbeginn, wird nicht nur innerhalb der Sportwetten-Community sondern auch unter den Gelegenheitstippern die Frage erwogen, wer denn Weltmeister oder Gruppensieger wird, wie die Gruppenspiele wohl ausgehen oder wer die Krone als erfolgreichster Torschütze des Turniers mit nach Hause nehmen wird.

Die Möglichkeiten, Wetten auf das Gipfeltreffen der Fußballelite am Zuckerhut abzuschließen, sind, so suggeriert zumindest der Blick in die Bücher der Wettanbieter, bodenlos. Wettklassiker und Spezialwetten aus den Rubriken Langzeit und Pre-Match liefern dort ein reichhaltiges Betätigungsfeld. Und wie immer stellt sich strategisch agierenden Tippern die Frage, welchem Buchmacher am besten sein Geld zur Verwaltung überantwortet werden soll.

Der gute alte Quotenvergleich liefert einen ersten Überblick, welcher Wettanbieter den besten Preis hält, er kann aber auch, angesichts des innerhalb der Branche divergierenden Umgangs mit der Wettsteuer, irreführend sein. Denn dem in Multiplikation aus Wetteinsatz und Quote errechneten potentiellen Wettgewinn sind überall dort, wo der Wettkunde in die Verantwortung genommen wird, die Aufwände für die Abgabe in Abzug zu bringen.

Bei diesen Wettanbietern kann OHNE STEUER auf die Fußball WM 2014 gewettet werden:

Betsafe
Tipico
Betsson
Expekt
ComeOn

(Bet3000 begleicht die Wettsteuer nur bei Kombiwetten ab vier Auswahlen sowie bei Einzelwetten im Livewetten-Center aus der eigenen Tasche.)

So kann sich eine Bestquote ganz rasch in die Reihen des Branchenschnitts einordnen, wenn berücksichtigt wird, dass der Bookie die an den deutschen Staat abzuführenden 5% über eine Gebühr vom Kunden einholt. Insofern ist es ratsam, den persönlichen WM-Bookie unter Berücksichtigung seines Umgangs mit der Wettsteuer zu wählen. Auch wer plant, sich vor allem im Turnierverlauf im Livewetten-Center zu betätigen, sollte sich bereits im Vorfeld dazu Gedanken machen. Denn gerade die Unmittelbarkeit dieser Wettart lässt keine Zeit für lange Überlegungen. Auf diese Art gereichen gewonnene WM-Wetten am Ende zur doppelten Freude!

Wetten auf den Weltmeister 2014:

die folgende Grafik zeigt ein Auszug aus den aktuellen Wettquoten für den Sieger der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien, die komplette Übersicht mit allen Nationen und allen Wettanbietern im Vergleich findet man hier.

WM 2014 Wetten

Wie ein Blick auf die WM Quoten zeigt, zählt die deutsche Mannschaft zu den Mitfavoriten bei der Fußball Weltmeisterschaft 2014. Zusammen mit Gastgeber Brasilien sowie Spanien und Argentinien führt die DFB-Elf alle Favoritenlisten der Buchmacher an. Mit etwas Respektabstand dahinter folgen ein paar weitere große Fußballnationen wie beispielsweise Italien, Frankreich, Holland oder auch die bei Großereignissen chronisch erfolglosen Engländer.

Kombiwetten steuerfrei beim Wettanbieter Digibet

Für Freunde von Kombiwetten gibt es neben den Wettanbietern, die grundsätzlich steuerfreie Wetten anbieten, nun auch eine weitere Alternative bzw. Option auf dem deutschen Sportwetten Markt. Der bekannte deutsche Wettanbieter Digibet verrechnet für Kombiwetten (ab der 3er Kombination) keine Wettsteuer an seine Kunden – weder beim Wetteinsatz, noch beim Wettgewinn fällt demnach eine Steuerbelastung für den Wettkunden an.

Vorausgesetzt, es werden mindestens drei Wettereignisse zu einer Kombiwette zusammengefaßt. Die gewählten Wettquoten spielen dabei keinerlei Rolle, man kann also auch drei klare Favoriten mit niedrigen Wettquoten kombinieren und kommt dennoch in den Genuß der steuerfreien Wetten beim Anbieter Digibet. Einzelwetten und Kombiwetten mit lediglich zwei Wettereignissen werden hingegen mit der üblichen Steuer von 5% belastet.

 

zu den steuerfreien Kombiwetten bei Digibet

 

Mit dieser Regelung ist Digibet neben Bet3000 der zweite deutsche Wettanbieter, bei dem unter gewissen Voraussetzungen ohne Wettsteuer gewettet werden kann. Während die Steuerbefreiung bei Digibet allerdings nur für Kombiwetten gilt, können bei Bet3000 alle Live Wetten ohne Steuer platziert werden. Kombiwetten sind bei Bet3000 ebenfalls steuerfrei, allerdings erst ab einer 4er Kombination – bei Digibet hingegen schon ab drei kombinierten Wettereignissen.

 

Über Digibet:

Digibet ist ein traditioneller deutscher Buchmacher, der insbesondere auch im Bereich der Pferdewetten zu den ersten Adressen in Deutschland zählt. Der Anbieter betreibt rund 150 Wettläden im Bundesgebiet und zählt damit neben Tipico und Bet3000 zu den bekannten Betreibern von Wettbüros in Deutschland.

Seit einigen Jahren hat auch Digibet den Fokus in Richtung Sportwetten im Internet verschoben und kann dank stetiger Verbesserungen im Wettangebot auch im Bereich Online Wetten schon durchaus mit den großen Namen der Wettbranche mithalten. Zu den Stärken des Wettanbieters zählen die durchwegs attraktiven Wettquoten sowie das sehr umfangreich Wettangebot mit einer schönen Auswahl an Live Wetten in Echtzeit.

Warum verrechnen Wettanbieter 5% Wettsteuer an die Kunden?

Mit Betway hat ist nun ein weiterer Wettanbieter dazu übergegangen, für Sportwetten in Deutschland eine Wettsteuer an die Kunden zu verrechnen. Seit 1. März 2013 werden von allen gewonnenen Wetten bei Betway 5% Steuer in Abzug gebracht. Auch wenn es weiterhin eine Reihe an Anbietern gibt, bei denen steuerfrei gewettet werden kann, sorgt jede neue Steuerbelastung eines Wettanbieters für dementsprechenden Unmut in der deutschen Wettszene und insbesondere bei den Kunden des betreffenden Anbieters.

 

Wie wir aus diversen Wettforen entnehmen können, richtet sich dabei der Unmut der Sportwetter in erster Linie gegen die Wettanbieter selbst, die den Weg der Weiterverrechnung der 5% Steuer einschlagen. Dabei ist es in den meisten Fällen kein willkürlicher Akt der Buchmacher und dient auch nicht der Gewinnoptimierung der Unternehmen, sondern ist schlicht und einfach eine Notwendigkeit, um wirtschaftlich mit Sportwetten in Deutschland positiv bilanzieren zu können. Warum dies so ist wollen wir in diesem Beitrag einmal näher beleuchten.

 

Wie viel verdienen die Wettanbieter eigentlich mit Sportwetten?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern richtet sich nach verschiedenen Faktoren im Wettangebot und im der Geschäftsgebarung des jeweiligen Anbieters. In erster Linie verantwortlich für die Gewinnspanne des Wettanbieters sind die von den Buchmachern festgelegten Wettquoten, und hier wiederum vor allem der sogenannte Quotenschlüssel bzw. Auszahlungsschlüssel.

 

Mit dem britischen Wettanbieter Betway ist nun ein weiterer Anbieter dazu übergegangen, die deutsche Wettsteuer an die Wettkunden weiter zu verrechnen.

Seit 1. März 2013 zieht Betway bei gewonnenen Wetten 5% von der Bruttoauszahlung ab und folgt damit dem Beispiel einiger anderer Wettanbieter wie z.B. Bwin, Bet-at-home, Mybet oder Interwetten.

Dennoch gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, in Deutschland steuerfrei zu wetten – allen voran beim bekannten Anbieter Tipico

 

Je höher der durchschnittliche Auszahlungsschlüssel eines Anbieter ist, desto geringer ist naturgemäß die Gewinnmarge, die der Buchmacher mit seinem Angebot einfahren kann. Der Quotenschlüssel unterscheidet sich dabei von Wettanbieter zu Wettanbieter, im groben Durchschnitt kann man bei privaten Anbietern aber mit einer Auszahlungsquote von rund 90% bis 95% ausgehen.

 

Je höher der Quotenschlüssel, desto geringer die Gewinnspanne

Wenn ein Buchmacher nun mit einem Quotenschlüssel von 95% arbeitet, bedeutet das nichts anderes, als dass er einen mathematischen und theoretischen Vorteil von 5% gegenüber dem Wettkunden hat, das heißt der Wettanbieter wird mit seinem Angebot langfristig rund 5% der Wetteinsätze als Gewinnspanne einbehalten.

 

Jene Anbieter, die mit Gewinnspannen von 5% arbeiten und keine Wettsteuer an die Wettkunden weiterverrechnen, würden also, nachdem sie die 5% Wettsteuer an den Fiskus abgeliefert haben, mit einer Null aus dem Sportwetten Geschäft aussteigen. Beziehungsweise mit einem schmerzlichen Verlust, schließlich müssen mit den Wetterträgen die laufenden Ausgaben für Marketing, Personal, EDV usw. beglichen werden.

 

Nimmt man andererseits Wettanbieter her, die mit einer theoretischen Gewinnspanne von 10% arbeiten, also einen Quotenschlüssel von 90% anbieten, dann könnten diese durchaus die Wettsteuer aus der eigenen Tasche begleichen und es würde am Ende des Tages dennoch eine positive Spanne übrig bleiben. In diesem Beispiel einer Gewinnspanne von 10% der Wetteinsätze würde also die Hälfte der Erträge an das Finanzamt gehen, die andere Hälfte bliebe dem Wettanbieter zur Deckung seiner Kosten.

 

Die vom Wettanbieter zu erzielende Gewinnspanne hängt zwar sehr stark, aber nicht nur von der theoretischen Ausschüttungsquote ab. Es gibt noch eine Reihe anderer Faktoren, wie zum Beispiel das Wettverhalten der Kunden (Anteil an Einzelwetten bzw. Kombi- oder Systemwetten), das Riskmanagement des Anbieters, die Fähigkeiten der für die Wettquoten verantwortlichen Buchmacher usw…

 

Grundsätzlich kann aber auf jeden Fall festgestellt werden: je höher die theoretische Ausschüttungsquote, also je attraktiver die Wettquoten aus Kundensicht, desto niedriger ist die langfristige und durchschnittliche Gewinnspanne des Wettanbieters!

 

Wettsteuer bestraft Anbieter mit besonders attraktiven Wettquoten

Man kann also durchaus davon ausgehen, dass die abzuliefernde Wettsteuer in erster Linie für diejenigen Wettanbieter ein Problem darstellt, die traditionell gute Wettquoten anbieten, eine hohe Ausschüttungsquote vorweisen und damit besonders kundenfreundlich agieren. Wettanbieter die nur mittelmäßige Wettquoten im Angebot haben und mit niedrigeren Ausschüttungsquoten eine höhere Gewinnspanne einfahren, könnten die Wettsteuer schon eher verkraften.

 

Der britische Wettanbieter Bet365 ist in der Sportwetten Branche traditionell dafür bekannt, seinen Kunden ein besonders hohes Wettquoten-Niveau anzubieten.

Mit einer Gewinnspanne von lediglich 3,5% ist es dem Buchmacher daher allerdings nicht möglich, in Deutschland einerseits steuerfreie Wetten anzubieten und andererseits gleichzeitig 5% Steuer an den deutschen Fiskus abzuliefern.

 

Umso erstaunlicher ist es, dass die auf diesen Seiten vorgestellten Wettanbieter sowohl durchwegs über attraktive Wettquoten, als auch über steuerfreie Wetten verfügen. Unterm Strich bleibt da für den Anbieter nicht viel übrig, die abzuliefernde Wettsteuer wird in diesen Fällen wohl als eine Art Marketingkosten verbucht, um mit dem steuerfreien Wettangebot möglichst viele neue Kunden zu generieren.

 

Der Wettkunde muss sich über die Geschäftsgebarung der betreffenden Wettanbieter aber wohl kaum gröbere Gedanken machen, steuerfrei Wetten zu attraktiven Wettquoten sind einfach ein zu gutes Angebot, das man als Freund von Sportwetten in Deutschland derzeit nicht ablehnen kann. Weitere Infos und Hintergründe zum Thema Wettsteuer können auch in diesem Beitrag nachgelesen werden, hier wird das relativ komplexe Thema sehr verständlich erklärt und aufbereitet.

Wettsteuer hat die online Sportwettenlandschaft nachhaltig verändert

Rund 8 Monate nach dem in Kraft treten der Novelle zum Wettsteuergesetz ist es Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. Wie ein Blick in den Markt zeigt, gibt es nach wie vor eine breite Bastion an online Wettanbietern, welche zwar so wie die gesamte Branche seit 1.7.2012 in die Steuerpflicht genommen ist, die die Abgabe aber selbst trägt, das heißt die ohne ihre Wettkunden finanziell zu belasten die Schuld an den Staat abliefert.

 

Alle jene Buchmacher, die Wetten ohne Steuern anbieten, finden Wettfreunde auf wettsteuer.net übersichtlich versammelt und vorgestellt. Unter jenen Branchenvertretern, die sich nicht in der Lage sehen andere Finanzquellen anzuzapfen und die die Steuerabgabe an ihre Kunden weiterreichen, finden sich aktuell zwei Zahlungsmodelle.

 

Zwei verschiedene Modelle der Wettsteuer haben sich etabliert

Bei beiden Varianten holt sich der Wettanbieter die 5%ige Abgabe von den Wettkunden – entweder indem automatisch die Wetteinsätze, oder indem die Wettgewinne um den Steuersatz reduziert werden. Spielt man ein Rechenbeispiel durch, so fällt auf, dass es zumindest finanziell gesehen für den Wettkunden keinen Unterschied macht, nach welchem Modell sich der Anbieter schadlos hält.

 

Wird der Wetteinsatz „beschnitten“, so spielt der Kunde beispielsweise statt um seine gesetzten Euro 100,- nur um Euro 95,-. Bei einer Quote von 2,0 bekommt er demnach Euro 190,- im Falle eines Gewinns ausbezahlt. Werden jedoch die Wettgewinne mit einer Gebühr belegt, so würden die Euro 100,- mit 2,0 auf Euro 200,- multipliziert. Abzüglich der Abgabe bekäme der Kunde am Ende jedoch ebenso „nur“ Euro 190,- ausgezahlt.

 

Der Vorteil des letzteren Modells ist ein rein psychologischer: Der Kunde hat Euro 5,- mehr auf seinem Wettschein stehen. Denn auch bei Wettarten wie beispielsweise dem Asian Handicap, wo bei einem Unentschieden die Einsätze retourniert werden, wo also theoretisch das Modell wonach die Wetteinsätze unangetastet bleiben zu bevorzugen ist, bietet die Variante der Beschneidung von Wettgewinnen keinen Vorteil: Die meisten der betroffenen Wettanbieter führen nämlich eine Klausel, wonach Wetteinsätze abzüglich der Wettsteuer rückerstattet werden.

 

Somit laufen beide Zahlungsmodelle auf dasselbe hinaus: Der Steueraufwand ist in jedem Fall vom Kunden zu tragen. Den einen oder anderen realen Vorteil findet man jedoch in den Details: Einige Wettarten wie beispielsweise Kombiwetten werden von manchen Anbietern, welche die Steuerlast an ihre Kunden weiterreichen, zu den alten Konditionen – also ohne 5% Gebühren – angeboten.

Bet3000 ohne Wettsteuer bei Live Wetten und Kombiwetten

Gute Nachrichten gibt es vom deutschen Wettanbieter Bet3000 in Sachen Wettsteuer: bis auf Weiteres können Live Wetten und Kombiwetten beim beliebten Buchmacher aus Deutschland ohne die 5%ige Wettsteuer abgegeben werden. Bet3000 verzichtet also bei bestimmten Wetten auf die Weitergabe der Steuer an die Wettkunden und bezahlt die fälligen Abgaben aus der eigenen Tasche!

 

Sämtliche Live Wetten aus dem umfangreichen Programm von Bet3000 können also weiterhin steuerfrei gewettet werden. Das ist insoferne äußerst interessant, als der deutsche Bookie über einen der höchsten Wettquoten Auszahlungsschlüssel in der Wettbrache verfügt. Rund 95% beträgt der Quotenschlüssel bei den Bet3000 Live Wetten, das heißt der Wettanbieter arbeitet mit einer theoretischen Gewinnspanne von lediglich 5% und schüttet satte 95% der Wetteinsätze wieder an die Kunden aus.

 

jetzt Wetten ohne Steuer bei Bet3000

 

Gleiches gilt auch für das Angebot an Kombiwetten aus dem Standard Wettprogramm abseits der Livewetten von Bet3000 – ab einer 4er Kombination kann ohne Steuer getippt werden, unabhängig von den gewählten Wettquoten. Auch im normalen Wettprogramm kann der Buchmacher mit hervorragenden Quoten punkten, bei den europäischen Top Ligen im Fußball reicht der Auszahlungsschlüssel teilweise in eine Höhe von bis zu sagenhaften 98%. Attraktive Wettquoten sowohl für Tipps auf Favoritensiege, als auch für Wetten auf die Außenseiter sind aufgrund des hohen Auszahlungsschlüssels damit praktisch garantiert.

 

Ausgenommen von der Steuerbefreiung sind lediglich Einzelwetten sowie Kombiwetten mit zwei bzw. drei Mannschaften – hier kommen 5% Wettsteuer zur Anwendung (3er Kombiwetten) bzw. sogar 10% Steuer bei Einzelwetten und 2er Kombinationen. Diese Wettarten sind also trotz des hohen Auszahlungsschlüssels von Bet3000 nur mäßig attraktiv. Das gilt aber wie gesagt nur für Wetten aus dem normalen Programm von Bet3000, die Live Wetten bzw. Echtzeitwetten sind generell absolut steuerfrei, egal ob Einzelwette oder Kombination.

 

Über Bet3000:

Bet3000 ist ein beliebter Wettanbieter aus Deutschland und vor allem durch seine zahlreichen Annahmestellen im Bundesgebiet bekannt. Seit 2009 richtet das Unternehmen den Fokus nicht mehr alleine auf die stationären Wettläden, sondern setzt einen weiteren Schwerpunkt im Bereich der Online Sportwetten.

 

Mit einem hervorragenden Wettangebot und teilweise unglaublich attraktiven Wettquoten hat es die Online Abteilung von Bet3000 in kurzer Zeit geschafft, sich zu einem sehr ernst zu nehmenden Konkurrenten für die großen und bekannten Online Wettanbieter zu entwickeln.

 

Die steuerfreien Wetten sind eine weitere Kampfansage von Bet3000 in Richtung von Bwin, Bet-at-home und anderen großen Namen im deutschen Wettbusiness und werden zu einer weiteren Steigerung der Beliebtheit des Buchmachers unter deutschen Wettfreunden führen.

Willkommen auf dem Portal für Sportwetten ohne Wettsteuer

Seit dem 1. Juli 2012 haben sich die Rahmenbedingungen für Sportwetten in Deutschland grundlegend verändert, an diesem Tag trat der neue Glücksspielstaatsvertrag der Bundesländer in Kraft. Was einerseits eine sehr positive Entwicklung darstellt – schließlich können nun auch private Wettanbieter mit einer Lizenz ganz offiziell und legal Sportwetten anbieten – bedeutet auf der anderen Seite aber auch eine neue Steuerbelastung für alle Wettanbieter auf dem deutschen Wettmarkt.

 

5% von allen Wetteinsätzen deutscher Kunden müssen die Anbieter seit dem 1. Juli 2012 an den deutschen Staat in Form einer neuen Wettsteuer abliefern. Das klingt zwar auf den ersten Blick nach einer relativ niedrigen Steuerbelastung, wenn man aber bedenkt dass die meisten Wettanbieter mit sehr niedrigen Gewinnspannen arbeiten (teilweise weniger als 5%), dann ist es durchaus verständlich, dass viele Wettanbieter die Wettsteuer an die Kunden weiterverrechnen.

 

Dennoch gibt es nach wie vor einige Ausnahmen, eine Handvoll Wettanbieter zahlen die neue Wettsteuer aus der eigenen Tasche und bieten ihren Wettkunden weiterhin Sportwetten komplett steuerfrei an. Wir haben den internationalen Sportwetten Markt genau durchleuchtet und wollen nun auf diesen Seiten alle Wettanbieter vorstellen, die keinerlei Wettsteuer vom Kunden verlangen.

 

Wir haben nicht nur alle Wettanbieter ohne Steuer ausfindig gemacht, sondern diese auch geprüft und getestet, zu jedem Wettanbieter gibt es auf den Seiten von Wettsteuer.net sowohl eine kompakte Kurzübersicht mit allen key-facts, als auch einen ausführlichen Test und Erfahrungsbericht.

 

Im Newsbereich von Wettsteuer.net berichten wir überdies laufend über interessante Neuigkeiten und Änderungen rund um die Thema Wettsteuer und Sportwetten Lizenzen in Deutschland – wir wünschen viel Spass mit den Informationen auf diesem Portal sowie viel Erfolg mit Sportwetten ohne Wettsteuer!